Alsen Reisebericht

Es war mal wieder Zeit für unseren Jährlichen Sommerurlaub. Diesen Sommer wollten wir mal etwas anderes machen, denn die ewig überfüllten Strände in Spanien oder der Türkei hatten wir satt. Ein guter Freund empfiehl
uns „Als“ in Dänemark, da er dort öffter Urlaub machte.

Sehr skeptisch traten wir schließlich die Reise nach Als an. Jegliche Skepsis verflog, als wir diese traumhafte
Insel erblickten. Die geräumigen Ferienhäuser waren besser als wir vermutet hatten, platz für die ganze Familie. Schnell begriffen wir warum die Dänen Alsen als „Grüne Insel“ bezeichneten. Wunderschöne Wälder warten nur darauf entdeckt zu werden. Da meine Frau und ich große Wanderfans sind, war das sehr praktisch. Mit weiten Stränden und super Segelwetter war auch für unsere zwei Kinder etwas dabei, so waren wir alle vollkommen zufrieden und glücklich.

Doch nicht nur das Aktivangebot hatte uns überzeugt, sondern auch das Kulturangebot war allemal eine Reise
wert. Am alten Leuchtturm im Süden, zum Beispiel, konnten wir einen herrlichen Überblick über die Landschaft genießen. Auch der Besuch des berühmten Rokokoschloss Augustenburg, nahe Sonderborg, hatte einen imposanten Eindruck hinterlassen. Interessant war auch „Danfoss Universe“, in diesem Themenpark konnten wir viel über die Natur lernen. Das absolute Highlight war das jährliche Ringereiterfest, zu der Zeit ziehen festlich geschmückte Reiter durch die Orte und duellieren sich mit anderen Reitern. An Kulturangebot war also für jeden von uns etwas dabei. Zwar gab es wenig Nachtleben, aber wir waren schließlich zur Erholung kommen und nicht
um wilde Partyabende zu feiern.

Alles in allem hat uns, als Familie, Als sehr gut gefallen, denn es ist der richtige Ferienort um ungestört seinen Urlaub verbringen zu können und um sich ausreichend zu erholen. Nun würde ich Als jederzeit weiterempfehlen, damit auch andere die „Grüne Insel“ für sich entdecken. Für den Winter kann ich Ihnen übrigens diesen Link empfehlen: Skiurlaub Winterurlaub.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.